Skip to main content

Zahnputztabletten – Die umweltfreundliche Alternative zur Zahnpasta

Eine relativ neue plastikfreie Innovation sind sogenannte Zahnputztabletten. Dabei haben die kleinen Reiniger nicht nur einen Mehrwert für die eigenen Zähne sondern vor allem auch für die Umwelt. Was genau aber diese Wunderreiniger können, zeigen die nachfolgenden Zeilen.

 

Defintion

Was versteht man unter Zahnputz-Tabletten?

nachhaltige ZahnpastaIm Grunde sind Zahnputz-Tabletten kleine Pastillen, die die Zähne durch Zerkauen schonend reinigen. Die Naturprodukte kommen dabei komplett ohne Konservierungsstoffe, Mikroplastik oder Plastikverpackung aus. Zudem bestehen die Putztabletten, im Gegensatz zu einer klassischen Zahnpasta, nicht aus bis zu 60 Prozent mit künstlichen Zusatzstoffen versetztem Wasser. Vielmehr wird gerade bei Produkten von Denttabs völlig auf künstliche Inhaltsstoffe verzichtet.

Entstehung

Wann sind Zahnputz-Tabletten entstanden?

Putztabletten für die Zähne gibt es noch nicht so lange auf dem Markt. Ein besonderer Vorreiter in diesem Segment sind Denttabs Zahnputztabletten. Denn diese werden seit dem Jahr 2019 produziert. Zudem werden Denttabs Zahnputztabletten in komplett kompostierbare Tütchen verpackt.
Auf diese Weise profitieren von dem geringeren Müll-Aufkommen nicht nur die Verbraucher sondern vor allem auch die Umwelt.

Herstellung

Wie werden die Natur-Tabletten hergestellt?

Für die Produktion der Zahnputz Tabletten wird keinerlei Wasser benötigt. Dies sieht bei herkömmlichen Zahnpasten anders aus. Diese können mit bis zu 50 bis 60 Prozent aus Wasser, Bindemitteln oder anderen Chemikalien bestehen.

In der Regel werden diese Zusätze für eine längere Haltbarkeit einer Zahnpasta hinzugefügt. Da aber Zahnputz-Tabletten eine trockene Form besitzen und speziell erhitzt werden, kommen sie ohne künstliche Konservierungsstoffe aus.

Woraus werden die Zahnreiniger hergestellt?

Die natürlichen Zahnreiniger können je nach Hersteller unterschiedliche Inhaltsstoffe haben. Folgende Bestandteile werden allerdings in der Regel eingesetzt:

  • Mikrofeine Zellulose Fasern: Diese besonderen Microcrystalline Cellulose Fasern werden in die Reiniger gegeben, um die Zähne später effizient zu polieren. Auf diese Weise wird die Oberfläche besonders glatt und es erfolgt eine zuverlässige Zahnreinigung bis in die Zwischenräume. Schädliche Partikel haben keine Chance mehr und prallen an der glatten Fläche einfach ab.
  • Amisoft: Das Seifen-ähnliche Tensid Sodium Lauroyl Glutamate ist dafür verantwortlich schonend Fette und Eiweiße zu lösen. Denttabs besitzen in der Regel diesen Inhaltsstoff. Zudem reinigen Denttabs Produkte noch Gluten- und Glutamatfrei.
  • Stevia: Die als Stevioside bekannten Inhaltsstoffe werden von einer süßlich schmeckenden Pflanze gewonnen. Durch eine naturbelassene Herstellung sorgt Stevia zusammen mit Menthol für einen angenehmes Mundgefühl und einen tollen Geschmack.
  • Kieselerde: Ein weiterer Reiniger ist Silica oder auch einfach Kieselerde genannt. Gerade weiche Zahnbeläge kann dieser Bestandteil schnell beseitigen.
  • Minze: Natürliches Minze-Aroma sorgt im Zusammenspiel mit Stevia für ein tolles Frische-Gefühl und einen angenehmen Atem.
  • Natriumhydrogencarbonat: Dieser als Natron bekannter Bestandteil reguliert gemeinsam mit Vitamin C den pH-Wert auf einen gesunden Wert von 5,5.
  • Vitamin-C: Gemeinsam mit Natriumhydrogencarbonat reguliert Vitamin C das gesunde Gleichgewicht des pH-Wertes. Zudem regt es den Speichelfluss an und trägt zu einer schnelleren Remineralisierung der Zahnoberflächen bei.
  • Magnesiumstearat: Dieser pflanzliche Hilfsstoff wird für die Herstellung der Putztabletten verwendet.
  • Menthol: Im Zusammenspiel mit Stevia und Minze trägt auch Menthol zu einem angenehmen Mundgefühl bei.
  • Xanthan-Gum: Damit die Putztabletten beim Zerkauen cremig werden und reinigen können, wird dieser Inhaltsstoff benötigt. Hierbei handelt es sich um ein natürliches Gelier- und Verdickungmittel.

Verpackung

Wie werden die Zahnreiniger verpackt?

ZahnputztablettenZahnputztabletten unverpackt zu verkaufen geht natürlich nicht. Denn Zahnputztabletten unverpackt und komplett frei von einer schützenden Hülle in den Handel zu bringen, wäre nicht hygienisch. Damit aber auch die Verpackung nachhaltig ist, werden Zahnputztabletten in Tütchen auf Maisstärke-Basis verkauft.

Auf diese Weise ist auch die Verpackung natürlich und zudem kompostierbar. Wenn wir einen Blick auf die Verbraucher-Zahlen werfen, ist diese Idee besonders lohnenswert. Schließlich verbraucht jeder Deutsche in seinem Leben durchschnittlich 450 Plastik-Tuben Zahnpasta sowie 350 Zahnbürsten aus Plastik. Damit diese Müllberge später nicht in unsere Meeren gelangen, sollte jeder nach lohnenden Alternativen Ausschau halten.

Denttabs

Was versteht man unter Denttabs Zahntabletten?

Die Produkte von der Firma Denttabs sind sehr effizient und besonders nachhaltig. Denn sie besitzen Millionen Nanopartikeln Zellulose. Diese polieren und reinigen die Zähne intensiv. Schädliche Beläge bleiben bei Denttabs nicht mehr so leicht haften und auch das Risiko von Karies oder Zahnstein wird effektiv gemindert.
Des Weiteren gibt es Produkte mit und ohne Fluorid. Fluoridhaltige Zahntabletten wirken dabei besonders remineralisierend und können selbst bei schmerzenden Zahnhälsen helfen. Ebenso verzichtet die Firma Denttabs auf Konsistenzgeber und schädliche Inhaltsstoffe. Somit ist es auch kein Wunder, dass die plastikfreien Produkte von Denttabs mittlerweile immer beliebter werden.

Inhaltsstoffe

Welche Inhaltsstoffe sind in Zahntabletten enthalten?

Grundsätzlich sind in natürlichen Zahntabletten zum Zähneputzen nur unbedenkliche Inhaltsstoffe. Vor allem Fluorid, Tensid, Natron oder Vitamin C sind in den meisten Produkten enthalten und regulieren eine gesunde Mundflora. Der Fluoridgehalt sowie die Mengen der anderen Bestandteile werden optimal dosiert, um ein ideales Reinigungsergebnis zu erzielen ohne die Mundflora zu beschädigen.

Vergleich

Wie unterscheiden sich die Zahntabletten von einer herkömmlichen Zahnpasta?

Im Grunde unterscheiden sich die beiden Produkte stark in ihren Inhaltsstoffen und ihrer Verpackung. Die Zahntabletten sind in beiden Punkten nachhaltiger, gesünder und umweltfreundlicher. Zudem besitzen die Putztabletten eine feste Form, die zunächst einmal zerkaut werden muss. Durch das Anfeuchten des Speichels werden die Tabletten cremig und können anschließend mit einer weichen Bio-Zahnbürste optimal verteilt werden.
Nach dem Zähneputzen wird, wie bei einer herkömmlichen Zahnpasta auch, wie gewohnt mit Wasser ausgespült. Dabei herrscht allerdings das Frische-Gefühl sowie der Reinigungseffekt im Mund länger vor. Die Vorteile der Zahntabletten gegenüber einer herkömmlichen Zahnpasta liegen also klar auf der Hand.

Anwendung

Wie werden die Putztabletten genau angewendet?

Zunächst einmal werden die Zahntabletten pro Reinigung mit den vorderen Schneidezähnen zerbissen (am Anfang etwas gewohnungsbedürftig). Anschließend wird das entstehende Pulver mit dem Speichel angefeuchtet und die dann entstehende cremige Konsistenz mit einer weichen Zahnbürste verteilt. Das Zähneputzen kann nun wie gewohnt erfolgen.

Risiken

Gibt es Risiken in der Anwendung?

Grundsätzlich gibt es keine Risiken bei der Anwendung. Allerdings sollten die Tabletten nicht in rauen Mengen oder auch komplett einfach gegessen werden, da es sonst zu Magenbeschwerden kommen kann. Zudem sollten Kinder unter 6 Jahren auf Fluorid-haltige Produkte verzichten, da die Zähne hier noch sehr weich und in der Entwicklungsphase sind.
Des Weiteren ist das Verschluckungsrisiko für Kleinkinder und Babys einfach zu hoch. Aus diesem Grund sollten erst Kinder ab 6 Jahren Zahnputztabletten im Beisein der Erziehungsberechtigten verwenden.

Fluorid

Was ist Fluorid?

Fluoride sind besondere Salze, die den Zahnschmelz stärken und Karies-Erkrankungen vorbeugen können. Erwachsene und Jugendliche können daher von der Verwendung Fluoridhaltiger Zahntabletten profitieren. Schaden kann Fluorid nur bei einer sehr hohen Menge, die bei einer normalen Nutzung von Zahnpasta oder Zahntabletten nicht aufkommt.

Vor- und Nachteile

Welche Vor- und Nachteile haben Putztabletten für die Zähne?

Für die meisten Menschen sind die ersten Anwendungen von Zahntabletten zunächst ungewohnt. Auch der Preis für ein Natuprodukt schreckt im ersten Moment viele ab. Nichtsdestotrotz bieten die kleinen Reiniger viele Vorteile.
Zum einen wird effektiv Plastikmüll gespart und zum anderen erzielen die kleinen Wundereiniger natürliche und optimale Ergebnisse. Wer darüber hinaus viel auf Reisen ist, wird die kleinen praktischen Reiniger zu schätzen wissen, da sie angenehmer und leicht zu dosieren transportiert werden können.

Kinder Zahnputztabletten

Können Kinder auch Zahnputz Tabletten verwenden?

Zahntabletten sollten Kindern unter sechs Jahren aufgrund der Verschluckungsgefahr und des Fluoridgehalts nicht gegeben werden. Da die Zähne noch weich und in der Entwicklungsphase sind, profitieren erst Kinder ab sechs Jahren, Jugendliche und Erwachsene von den nachhaltigen Reinigern.

 

Produktempfehlungen

1234
125 Denttabs mit Fluorid DENTTABS Stevia - Mint Zahnputztabletten DENTTABS Zahnputztabletten minzfrisch 380 St Denttabs fluoridfrei - 3 x 125 Stück
Modell 125 Denttabs mit FluoridDENTTABS Stevia – Mint ZahnputztablettenDENTTABS Zahnputztabletten minzfrisch 380 StDenttabs fluoridfrei – 3 x 125 Stück
Bewertung
Preis

5,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

5,43 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

16,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

21,87 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
KaufenKaufenKaufenBei Amazon kaufen